Zurück zur Lexikon-Übersicht

Lumbago - Kreuzverschlag beim Pferd

Der Kreuzverschlag beim Pferd, auch als Lumbago oder Feiertagskrankheit bezeichnet, ist eine Muskelerkrankung beim Pferd, die mit leichten bis schweren Versteifungen der Hinterhand einhergeht. Von kaum erkennbar bis hin zum tödlichen Ausgang reicht die Schwere der Erkrankung. Ursache ist oftmals eine Störung des Muskelstoffwechsels, die sporadisch bis chronisch auftreten kann. Eine tierärztliche Intervention ist unerlässlich, auch wenn der Kreuzverschlag nicht infektiös ist.


Vorkommen

Der Kreuzverschlag beim Pferd ist oftmals vererbbar und genetisch verankert. Er kommt rasseübergreifend vor und wird meist im Zusammenhang mit Überbelastung, Überfütterung und bei Vollblütern bei Stuten auch oftmals während der Rosse beobachtet. Das Risiko der erblichen Vorbelastung ist in keinem Fall auszuschließen.

Ursache

Unterschieden wird in drei Gruppen. SER bezeichnet den akuten Verlauf mit milden bis hochgradigen Erscheinungen. RER und PSSM mit milden bis schwer erkennbaren Verlaufsformen sind chronisch. Während bei SER vor allem Überlastungen im Vorfeld zu beobachten sind, werden bei RER und PSSM Stoffwechselstörungen zugrunde gelegt. Genauere Untersuchungen durch den Tierarzt sind erforderlich.
SER - bezeichnet den sporadisch auftretenden, akuten Kreuzverschlag dessen Ursache zumeist eine Überbelastung bei Überfütterung ist
RER - ist das chronische, milde und schwer erkennbare Bild des Kreuzverschlages. Ursache ist meist eine geerbte Stoffwechselstörung mit Anfälligkeit für Stress.
PSSM - zeigt sich ähnlich wie die RER, unterscheidet sich jedoch durch eine übermäßige Einlagerung von Zucker in der Muskulatur und tritt auch in der ganz normalen Arbeit mit dem Tier auf.

Symptomatik

Lumbago beim Pferd kann in verschiedenen Schweregraden auftreten und ist so von unerfahrenen Tierhaltern eher kaum bemerkbar bis hin zu schwersten Verlaufsformen möglich. Erkennbar wird der Kreuzverschlag beim Pferd meist durch ein Zittern bis Einknicken der Hinterhand auch ohne Belastung, spürbare Muskelerwärmung in diesem Bereich und eine einhergehende erhöhte Körpertemperatur. Das Tier zeigt sich bewegungsunwillig bis völlig bewegungsunfähig. Ein energisches tierärztliches Einschreiten wird dringend angeraten, da auch tödliche Fälle nicht selten sind.

Diagnose

Eine genaue Diagnose des Kreuzverschlages ist bei leicht verlaufenden Erkrankungen nur an Laborwerten möglich. Da sich akute und schwere Kreuzverschläge ähnlich einer Kolik zeigen, sind genaue Beobachtungen erforderlich. Ein Belastungstest und eine Muskelbiopsie sind die sichersten Diagnosemöglichkeiten.

Therapie und Prognose

Aufgrund der vorliegenden Stoffwechselstörung sind RER und PSSM als chronische Formen des Kreuzverschlages generell nicht heilbar. Hier kann jedoch ein Fütterungs- und Bewegungsmanagement einsetzen, um den Verlauf zu mildern und die Lebensqualität der Tiere zu erhalten. Der akute Kreuzverschlag SER bedarf einer maximal leichten Bewegung und vor allem einer Ernährungsumstellung bei vermindertem Leistungsanspruch. Immer ist das tierärztliche Eingreifen erforderlich.

Ergänzungen

Abgeraten wird grundsätzlich von alternativen Heilmethoden, die sich in aller Regel kontraproduktiv auswirken. Ein Belastungstest und eine Muskelbiopsie sind die sichersten Diagnosemöglichkeiten.